A.P.E.H.L. Workshop für MOGA Gemeinde in Wien

28. Jänner 2018 (by Laura Massinger) // Am Freitag, den 26.1. und Samstag, den 27.1. hatten wir das Privileg den „fünffaltigen Dienst von Jesus Christus“ (der auch mit A.P.E.H.L. abgekürzt wird), basierend auf Epheser 4,11-16, in der Baptistengemeinde Mollardgasse in Wien vorzustellen. Die meisten der Teilnehmer waren Jugendliche, insofern war es eine besondere Herausforderung alles in einer Art und Weise und in einer Sprache zu transportieren, die auch jede/r TeilnehmerIn verstehen und verdauen kann. Nichtsdestotrotz hat Gott gewirkt und mehr getan als wir hoffen oder uns vorstellen konnten.

Danny, Anda, Nate, Insa und Laura haben den Workshop geleitet, in dem jede/r einen der Bereiche bzw. eine der Gaben abgedeckt hat. Die Jugendlichen waren hungrig und durstig danach, Gott besser mit ihren Gaben im Leib Christi dienen zu können. Um ihnen eine breitere Perspektive auf den Dienst Jesu zu geben haben die verschiedenen Sessions folgende Themen behandelt:

Merkmale aller fünf Bereiche/Persönlichkeiten (Apostel, Evangelisten, Lehrer, Hirten und Propheten), ihre Hauptaufgaben in der Gemeinde, die Früchte ihrer Dienste und dann auch Spannungen, die aufkommen und eine Gemeinde oder ein Team entzweien können.

Das Programm am Samstag bestand darin, sich in kleine Gruppen aufzuteilen, um mit den Teilnehmern gemeinsam aktiv die verschiedenen Bereiche auszuprobieren und zu trainieren. Das war ein großer Segen für uns, da wir beobachten konnten, wie Gott ihre Augen öffnete und ihnen Seine Wahrheiten und Wege in ihrer eigenen Sprache offenbarte. Sei es im Meditieren über Gottes Wort (Lehrer), im Hören auf Gott (Propheten), ein Zeugnis der Errettung weitergeben (Evangelisten), sich um die Seele kümmern (Hirten) oder einen Blick für Gottes Mission zu bekommen (Apostel) – wir hatten eine schöne und gesegnete Zeit.

Weshalb sind diese fünf Dienste für die Gemeinde so wichtig?“, war eine der Fragen, die wir den Teilnehmern am Feedback-Fragebogen stellten. Hier ein paar Antworten darauf:
„Weil sie zusammen gehören und Jesus repräsentieren.“
„Um als Team in der bestmöglichen Art und Weise zusammen zu arbeiten und Gott dafür die Ehre zu geben.“
„Weil die Gefahr besteht, dass Gemeinden in Extreme fallen und nur eine oder zwei dieser Gaben praktizieren. Diese fünf halten einander in einer gesunden Balance.“

Auf die Frage „Was nimmst du vom Workshop mit?“ schrieb eine Teilnehmerin: „In mir steckt mehr Potenzial als ich dachte. Es ist bereits so viel Potenzial in unserer Gemeinde vorhanden, das lediglich aktiviert und kultiviert werden muss.“
AMEN!

Wir haben es wirklich sehr genossen der MOGA Gemeinde zu dienen und schätzen ihre Herzlichkeit, Gastfreundschaft, Ehrlichkeit und Offenheit Neues zu lernen.